Infoportal Vespa Velutina

Invasiv, nicht nur für Bienenvölker

Seit 2004 breitet sich die asiatische Hornisse Vespa velutina nigrothorax in Europa aus. 2014 wurde sie das erste mal in Deutschland nachgewiesen. 
Hier entsteht ein Infoportal zu dieser Hornisse. Kontaktdaten und Ansprechpartner sind bereits verfügbar.

Logo WDR5 Quarks

Die Asiatische Hornisse, die 2004 versehentlich nach Europa eingeschleppt wurde, gilt heute in der EU als invasive Art und steht auf einer Liste von über 60 invasiven Arten, die bekämpft werden müssen. Im Gegensatz zur geschützten einheimischen europäischen Hornisse stellt die asiatische Hornisse eine Bedrohung für Honigbienen, heimische Insekten und die Landwirtschaft dar. Spezialisten wie Thomas Beissel sind darauf geschult, die Nester der Hornisse aufzuspüren und zu zerstören, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Die asiatische Hornisse hat im Jahr 2022 in Frankreich einen Rekordwert erreicht. Die Fédération départementale de défense contre les organismes nuisibles de la Manche (FDGDON 50) hat im Departement Manche 9.924 Nester lokalisiert und 9.247 vernichtet, davon 9.223 im Rahmen der kollektiven Bekämpfung. Im Vergleich zum Jahr 2021 hat sich die Anzahl der Nester verdoppelt, vor allem in Cotentin und im Gebiet der Bucht von Cotentin. Auch die Zahl der Angriffe auf Menschen hat stark zugenommen, mit 359 gemeldeten Stichen im Jahr 2022.

Kontakt oder Sichtungsmeldung

Nutzen sie unser Kontaktformular! Sie haben Fragen zur Vespa velutina oder möchten vielleicht eine Sichtung melden? Gerne. 
Füllen sie das unten stehende Fromular aus. Wir melden uns bei ihnen.


Unsere Partner: